Advent beim Schäfer

21.11.2019 11:30

Lammguck Erlebniswanderung Advent beim Schäfer

Michelstadt/Rehbach. Von der Herbstweide in den Winterstall

Die Schäferei Bernd und Christel Keller aus Michelstadt-Rehbach veranstaltet am Sonntag, den 08. Dezember 2019 ab 13:00 Uhr eine Adventwanderung der besonderen Art. Ab 11:00 Uhr bereits können sich die Teilnehmer im Odenwald-Gasthaus „Zum Löwen“ in der Adventküche mit einem Lamm-Eintopf vom Odenwälder Weidelamm

für die Wanderung stärken (Anmeldung bitte unter 06063 2485). Gewandert wird dann ab 13:00 Uhr mit Schäfermeister Bernd Keller und seiner Schafherde sowie mit den Hütehunden Border Collies

El Rey und Cliff, von der Herbstweide in den Winterstall. Dort werden die Schafe über die Wintermonate schützend untergebracht.

Bei dieser romantischen Wanderung durch Feld und Flur wird Schäfermeister Bernd Keller auch zahlreiche Informationen über die Schafhaltung, die Schafrassen und die Landschaftspflege geben, sowie eine Hütevorführung mit einem Border Collie.
Angesprochen werden auch die derzeitigen Probleme der Weidetier-haltung, das Thema Wolf und das Versagen der Hessischen Landes-politik die die Weidetierhalter und insbesondere die Schäfer in Stich lassen, sowie die finanzielle Situation in der Schafhaltung.

Angekommen im Winterstall, können die jungen Lämmer von den Besuchern bestaunt werden, was sicherlich nicht nur für Erwachsene sondern auch für Kinder und Jugendliche ein Erlebnis sein wird. Bei Kaffee, Kuchen, Glühwein, frisch gebackenen Waffel, Advents-gebäck und Kinderpunsch können sich die Wanderer aufwärmen und stärken. Des Weiteren gibt es um 14:30 Uhr Adventsmusik mit der Blaskapelle.

Abgerundet wird die Wanderung durch die Angebote von Schafwurst, Lammfellen und frischem Lammfleisch vom Odenwälder Weidelamm für die Feiertage der Schäferei Keller.

Termin: Sonntag, 08. Dezember 2019
Uhrzeit: 13:00 bis ca. 16:30 Uhr
Treffpunkt: Odenwald-Gasthaus „Zum Löwen“ in Langenbrombach, Zeller Straße 2

Ablauf: Die Wanderung beginnt am Sonntag den 08. Dezember 2019 ab 13:00 Uhr am Odenwald-Gasthaus „Zum Löwen“ in Langen Brombach, Zellerstrasse 2 und endet dort wieder um ca. 16:30 Uhr.

Am Endpunkt der Wanderung haben Interessierte die Möglichkeit im Odenwald-Gasthaus „Zum Löwen“ in gemütlicher Runde zu verweilen und den Tag ausklingen zulassen. Die Wanderung findet bei jedem Wetter statt. Festes Schuhwerk und wetterfeste Kleidung ist vorteilhaft, Kinder können gerne mitlaufen und Hunde bitte an der Leine. Für die Wanderung ab 13:00 Uhr ist keine Anmeldung erforderlich.

Informationen unter: www.odenwald-schaefer.de,
Tel.: 0160 8351094
Informationen auch unter www.facebook.com/schaeferverein
oder www.schaeferverein-odenwaldkreis.de

 

Hintergrundinformationen zum Thema Weidetierhaltung, Wolf und das Versagen der Politik

Schafhaltung politisch nicht gewollt, diesen Eindruck gewinnen die deutschen Schafhalter immer mehr

Von Bernd Keller

Odenwaldkreis. Anstatt wie 22 andere europäische Länder die Schafhalter mit einer Mutterschafprämie zu fördern, wie es auch die Bundesländer beschlossen haben und damit eine verfehlte Agrarpolitik bei den Schäfern wenigstens zum Teil wieder zu korrigieren damit die Schafhaltung in Deutschland eine Zukunft hat verweist man hier nur auf andere Förderprogramme die nur einen Tropfen auf dem heißen Stein sind.

Weidetierhaltung in Verbindung mit der Pflege der Landschaft ist teurer und vor allem Arbeitsaufwendiger als eine ganzjährige Stallhaltung und dadurch ergibt sich eine andere Kostenstruktur die durch die normalen Einnahmen in einer Schafhaltung nicht zu erwirtschaften sind.

Von den Politisch verantwortlichen gibt es nur Lippenbekenntnisse, auf allen Ebenen wird uns das Leben schwer gemacht, das beginnt mit dem Schließen von kleinen Schlachtstätten auf Kreisebene durch ausufernde Auflagen und zerstört die regionale Vermarktung mit unseren kurzen Wegen.

Den bürokratischen Auflagen mit allen Bilanzen und Betriebsgrößen die schon einem Großkonzern gleichkommen und die natürlich alle staatliche Hilfe erhalten und genau dort wo das große Geld, auch unter dem Zeichen von BIO verdient wird kommt es zu den großen Skandalen. In der Schafhaltung wird die natürlichste Form der Weidewirtschaft betrieben und dort brauchen die Schäfer Hilfe.

Auch hilflos steht die Politik auf Landes und Bundesebene der Wiederansiedlung des Wolfes gegenüber, man hat hier den Erzählungen geglaubt, dass der Wolf ach so scheu wie er ist nur im Wald bleibt und sich nur von Wild ernährt geglaubt. Dreißig Prozent Zuwachs bei den Wölfen jedes Jahr und damit verbunden auch die immer größer werdende Zahl an Nutztierrissen interessiert hier erst einmal niemand.

Ihr müsst Eure Zäune besser aufstellen und einige Euro für die tägliche Kontrolle ist alles was den Verantwortlichen in Wiesbaden einfällt, während der Wolf in anderen Regionen sogenannte wolfssicher Zäune überwindet und damit den Schafen und den Schäfern ein großes Leid zufügt. Auf einen vernünftigen Managementplan warten wir heute noch, obwohl er uns seit zwei Jahren angekündigt wird, aber außer einigen Euro über die Fläche anzufordern und das wird auch nicht immer bewilligt, ist noch nichts passiert.

Schafe haben unsere Kulturlandschaft mit geschaffen und erhalten, schauen wir einmal wie das der Wolf dann macht, wenn die Schafe und Schäfer verschwunden sind.

Mag sein das der Bevölkerung im städtischen Raum das Wissen verloren gegangen ist was Landwirtschaft überhaupt bedeutet seit man alles und zu jeder Zeit im Supermarkt kaufen kann.

Deshalb bitten wir viele Besucher sich das mal anzusehen und sich ein eigenes Bild zu machen und bevor jetzt wieder einer anfängt und der Meinung ist die jammern nur die Schäfer und schlachten dann die kleinen Lämmern, denen können wir sagen das unsere Nutztiere im Alter von 6-9 Monaten geschlachtet werden und das Fleisch von anderen Tieren das man kaufen kann im Alter von 4-6 Monaten geschlachtet wird, naja der Preis macht es halt und wie Tiere wirklich gehalten werden interessiert erst mal keinen.

Mit freundlichen Grüßen

Rainer Kaffenberger

Schäferverein Odenwaldkreis e.V.
Marketing/Öffentlichkeitsarbeit
Bullauer Straße 77
64711 Erbach/Erlenbach im Odenwald
Mobil: 0175 9385244
E-Mail: Rainer.Kaffenberger@freenet.de

Besuchen Sie uns im Internet unter:
www.schaeferverein-odenwaldkreis.de



Zurück